Wilde Kübel – eine Buchbesprechung

Liebe Gartenenthusiasten,

P1040294

gerade in den letzten Jahren, in denen es im Garten immer sehr trocken war und Gartenschlauch und Gießkanne zu unseren wichtigsten Utensilien wurden, war ich für meine zahlreichen Kübel und Töpfe, die sich im Laufe der Jahre angesammelt hatten und die ich mit den unterschiedlichsten Pflanzen bestückt hatte, sehr dankbar. Schnell ließen sich unansehnliche Ecken damit kaschieren und es ergaben sich immer neue Gartenansichten.

Nun habe ich das Buch „Wilde Kübel“ von Simone Kern entdeckt, und das zeigt völlig neue Möglichkeiten der Bepflanzung, ungewohnt und kreativ. Die Autorin ist studierte Landschaftsarchitektin und beschäftigt sich  besonders mit Projekten, die nicht nur Menschen, sondern auch Pflanzen und Tieren einen neuen Lebensraum geben. In ihrem Buch verspricht sie Anleitungen zu pflegeleichten, langlebigen und abwechslungsreichen Mini-Gärten und legt dabei besonderen Wert auf mehrjährige Dauerblüher, die zusammen mit  einjährigen Pflanzen, aber auch mit Kräutern auf Balkon und Terrasse  für Abwechslung sorgen sollen.

Naturbeobachtungen

Die Autorin empfiehlt unkomplizierte, naturnahe und insektenfreundliche Kübelbepflanzungen mit einem besonderen Augenmerk auf Nachhaltigkeit. Sie meint sogar, dass kleine naturnahe Gartenparadiese die durch Versiegelung und intensive Landwirtschaft verlorengegangenen Flächen in der Natur ein wenig ersetzen können. So kann die Stadt zum Naturraum werden.

Nach dem kurzen Vorwort erfährt der Leser, wie er Insekten oder Vögel in sein kleines  (Kübel) -Paradies – und sei es nur auf der Fensterbank – locken kann. Mehrjährige und abwechslungsreiche Pflanzen seien ein Ersatz für schnell herangezogene, die man nach dem Verblühen entsorgt, meint Simone Kern. Bienen und co.  freuen sich am meisten über heimische Pflanzen. Ein Blick auf deren natürlichen Standort erleichtere die Auswahl. Stauden aus anderen Regionen können hinzukommen, wenn die heimischen Gewächse gerade nicht blühen.

Praktische Aspekte

Eine wichtige Rolle für die Gestaltung eines Kübelgartens ist die Wahl der Gefäße mit ihren unterschiedlichen Eigenschaften. Diese müssen durchaus nicht neu erworben werden, Upcycling ist der neue Trend, Nutzloses in Neues und Brauchbares verwandeln. Sehr kreative Ideen für Pflanzgefäße gibt es im Buch.

Weiteres Themen sind das  passende Substrat und der richtigen Erde. Übrigens, es kann so einiges schiefgehen beim Kübelgärtnern, auch des verheimlicht die Autorin nicht, schließlich kann man aus Fehlern nur lernen.

Bepflanzungsiddeen

Nach diesen theoretischen Betrachtungen folgt im Buch der Teil, der mich am meisten inspirierte: vielseitige Bepflanzungsideen für Töpfe, Tröge und Kästen. Wie arrangiere ich die Pflanzen im Gefäß? Welche Pflanze eignet sich für welchen Standort und wie sieht es mit Blumenampeln aus? Fragen über Fragen, aber die Autorin  weiß Rat. Selbst für den  Schatten und für windige Ecken hat sie Ideen. Mit der passenden Pflanzenwahl klappt es auch mit Kübeln oder Kästen als Sichtschutz. Besonders effektiv ist z.B. das „Vertical Gardening“ auf dem Balkon.

Wer mag oder noch unerfahren ist, kann die Varianten von Balkonschmuck, die die Autorin anbietet, dank verschiedener Pläne nachpflanzen, und das immer unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit um den üblichen Wegwerf-Kreislauf zu unterbrechen. Das geht vom alternativen Balkonkasten über Kräuterkübel bis hin zum Gemüse vom Balkon.

Platz für Wildtiere

Den Bienen, Schmetterlingen und Vögeln widmet Simone Kern ein extra Kapitel mit Anregungen zu  passenden Futterstellen, Wasserstellen und Sumpfbeeten. Am besten, man hat die Wiese im Topf.

Arbeitsanleitungen und Pflanzenporträts

Was nützt die schönste Bepflanzung, wenn sie nicht von Dauer ist! Die Autorin gibt einen Einblick in die wichtigsten Arbeiten am Kübelgarten vom Frühling bis in den Winter hinein. Hilfreich sind auch die Pflanzenporträts von kleinen Gehölzen, Blütensträuchern, Kletterpflanzen, Stauden und Zwiebelblumen. Ein Serviceteil mit Buchtipps und wichtigen Adressen rundet den Ratgeber ab.

Das Buch ist erschienen beim Kosmos Verlag und ein sehr informativer Ratgeber für Anfänger, aber auch für Fortgeschrittene. Mir hat es besonders wegen der ungewöhnlichen Bepflanzungsideen und der  vielen wertvollen Anregungen gefallen.

Ich wünsche euch noch eine schöne Gartenzeit!

Herzlichst

Gisela Tanner

2 Kommentare

  1. Liebe Gisela, der nächste Versuch, WordPress merkt sich nie das Passwort.

    Eine tolle Buchvorstellung! Ich werde demnächst den Kübelgarten auch wieder aktivieren, aber so ganz ohne Pelargonien geht’s dann doch nicht.

    LG Kathrin

    Liken

    • Ja, liebe Kathrin, Pelagonien haben sich über die Jahre in unseren Breitengraden als Topfpflanz bewährt, die Denkanstöße im Buch für nachhaltige und mehrjährige Bepflanzungen finde ich trotzdem sehr hilfreich. Auf jeden Fall ist ein Topfgarten eine gute Ergänzung zu den Beeten.

      LG nach Galzburg

      Gisela

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.